Le chien, 1951
Der Hund

Giacometti erzählte öfters, dass er lange an die Skulptur des Hundes gedacht habe. Dann, eines Tages spät in der Nacht bei der Rückkehr nach Hause, meinte er in den Hund verwandelt zu sein, mit der Schnauze am Boden - und im selben Augenblick sah er die Skulptur des Hundes, die er nach ein paar Wochen endlich ausführen konnte. Als Modell könnte ein Windspiel gedient haben, das Pablo Picasso gehörte. Die Gussvorlage aus Gips befindet sich ebenfalls in der Alberto Giacometti-Stiftung (siehe GS 358).

Material
Bronze
Dimensionen
46,0 x 98,5 x 15,0 cm
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, 1965
Inventarnummer
GS 047
Signatur
Bezeichnet auf der Standplatte unter dem Kopf: Alberto Giacometti 1/8
Weitere Angaben
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), frühestens ab 1965, Leihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung (Sammlung), Zürich, frühestens ab 1965, Übernahme
  • Alberto Giacometti-Syndikat, Zürich, 1963, Kauf
  • Galerie Beyeler, Basel, 1963, Kauf
  • Sammlung G. David Thompson, Pittsburgh
  • Galerie Maeght, Paris, 1957
  • Alberto Giacometti