Portrait Isaku Yanaihara, 1957

Der Japaner Isaku Yanaihara (1918-1989) kam 1954 nach Paris, um die existentialistische Philosophie zu studieren. 1956-1961 entstehen zahlreiche Gemälde nach ihm, in denen Giacometti seinen späten Stil entwickelt. Es handelt sich um ein ungewöhnliches Beispiel für ein nach dem ersten Wurf nicht wieder übermaltes Bildnis.

Material
Öl auf Leinwand
Dimensionen
81,0 x 65,5 cm
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, 1965
Inventarnummer
GS 068
Signatur
Bezeichnet unten rechts: Alberto Giacometti 1957
Weitere Angaben
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), frühestens ab 1965, Leihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung (Sammlung), Zürich, frühestens ab 1965, Übernahme
  • Alberto Giacometti-Syndikat, Zürich, 1963, Kauf
  • Galerie Beyeler, Basel, 1963, Kauf
  • Sammlung G. David Thompson, Pittsburgh
  • Pierre Matisse Gallery, New York
  • Alberto Giacometti