La cage (Femme et tête), 1950
Der Käfig (Frau und Kopf)

In «La cage» entwickelte Giacometti die Frage des Realitätsbezugs weiter, indem er die Grenze zwischen innerem Vorstellungsraum und äusserer Wirklichkeit im Kunstwerk anschaulich werden lässt.

Der männliche Kopf, der aus dem Quader wächst, verhält sich gleich zum Ganzen wie das in den «Cube» eingeritzte Selbstbildnis (siehe GS 025); vor seinem inneren Auge zieht die Frau, durch den Sockel als imaginäre Gestalt gekennzeichnet, vorbei, ein Verhältnis, das im vorliegenden Exemplar durch die Bemalung besonders deutlich wird. Der Käfig präzisiert und verinnerlicht so die ähnlichen surrealistischen Konstruktionen und ihren psychomechnischen Inhalt.

Material
Bronze, bemalt
Dimensionen
178,0 x 39,5 x 38,5 cm
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, 1965
Inventarnummer
GS 042
Signatur
Bezeichnet am Mittelkasten hinten links, oben: 1/6 A. Giacometti; unten: Alexis Rudier. / Fondeur Paris
Weitere Angaben
Ex. 1/6
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), frühestens ab 1965, Leihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung (Sammlung), Zürich, frühestens ab 1965, Übernahme
  • Alberto Giacometti-Syndikat, Zürich, 1963, Kauf
  • Galerie Beyeler, Basel, 1965, Kauf
  • Sammlung G. David Thompson, Pittsburgh, 1955
  • Pierre Matisse Gallery, New York
  • Alberto Giacometti