Oskar Wulff: Die byzantinische Kunst von der ersten Blüte bis zu ihrem Ausklang (Bd. 2, 1918), undatiert

Illustriertes Buch mit 8 Zeichnungen.

– Bleistiftzeichnung auf der Rückseite von Tafel XXI.

– S. 395 (Kugelschreiber): weiblicher Akt auf architektonischem Rundpodest, inspiriert von Zentralbaugrundrissen Abb. 341 f. (Kugelschreiber).

– Bleistiftskizze auf S. 409: Kopie nach dem rechten Teil der Abb. 354 «Brüstungsplatten aus S. Apollinare Nuova (Ravenna)».

– Notizen als Marginalien auf S. 418 und 419 (schwarzer Kugelschreiber), Striche und Kreise.

– Notizen als Marginalien auf S. 423 (Bleistift).

– Bleistiftzeichnung zu Tafel XXIV: Kopie der Maria in Abb. 2 «Maria als Himmelskönigin mit Engeltrabanten», Wandmosaiken in San Apollinare Nuovo (Ravenna)».

– Skizze auf S. 440 (schwarzer Kugelschreiber): Kopie aus Abb. 374 «Das Opfer Abels, Melchisedeks und Abrahams, Wandmosaik in S. Apollinare in Classe (Ravenna).

– S. 441 (schwarzer Kugelschreiber): Kopf, ferner Skizzen.

– S. 443 (schwarzer Kugelschreiber): Kopf.

– Notizen auf S. 449: Kreise und Punkte (Bleistift).

– Bleistiftzeichnung auf S. 608: Kopie nach Abb. 519 «Der hl. Demetrios, Marmorikone in Venedig (S. Marco)».

– Notizen auf der letzten Seite (Bleistift).

Das Buch befindet sich in der Bibliothek des Kunsthaus Zürich mit der Signatur P 231:10

Terminvereinbarung: bibliothek@kunsthaus.ch, Benutzung nach Voranmeldung

Material
Bleistift und Kugelschreiber auf Papier
Dimensionen
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, Geschenk Bruno und Odette Giacometti, 1998
Inventarnummer
GS 191
Signatur
Weitere Angaben
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), Zürich, Leihgabe