Boule suspendue, 1930
Schwebende Kugel

Als André Breton und Salvador Dalí 1930 die «Boule suspendue» entdeckten, waren sie so begeistert, dass sie hier eine neue Art von Dingen, die «Objets à fonction symbolique» postulierten und Giacometti in ihre Surrealisten-Gruppe aufnahmen. Die im Folgenden geschaffenen Skulpturen sind faszinierende, ambivalente Schaumodelle psychischer Vorgänge, die den Obsessionen der Surrealisten entsprechend von Themen der Gewalt und des Eros beherrscht werden.

Material
Gips und Metall
Dimensionen
61,0 x 36,0 x 33,5 cm
Creditline
Kunstmuseum Basel, Depositum der Alberto Giacometti-Stiftung, 1965
Dieses Werk befindet sich als Dauerleihgabe im Kunstmuseum Basel
Inventarnummer
GS 019
Signatur
Bezeichnet und signiert am Plattenrand links: Plâtre original Alberto Giacometti; auf der Platte rechts: Alberto Giacometti
Weitere Angaben
Provenienz
  • Kunstmuseum Basel, frühestens ab 1965, Dauerleihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung (Sammlung), Zürich, frühestens 1965, Übernahme
  • Alberto Giacometti-Syndikat, Zürich, 1963, Kauf
  • Kunsthandel, Galerie Beyeler, Basel, 1963, Kauf
  • Sammlung G. David Thompson, Pittsburgh, 1954, Kauf
  • Pierre Matisse Gallery, New York
  • Alberto Giacometti