Buste de Diego, 1957
Büste Diego

Die Büste entstand als Abguss vom Ursprungsmodell aus Ton mittels einer zweiteiligen Gipsnegativform (verlorene Form). Anschliessend wurde die Oberfläche von Giacometti durch Anund Abtrag von Gips geringfügig weiter überarbeitet.

Ab 1957/58 diente der Gips als Gussvorlage für Bronzegüsse (etwa Kunsthaus Zürich, siehe Sammlung online, Inv. Nr 2012/81); zunächst mittels Wachsausschmelzverfahren, später mittels Sandgussverfahren.

In der Giesserei wurde das Werk zur Herstellung der Gelatineform mit gelbbraunen Isolier- und Trennmittelschichten überzogen. Vor der späteren Sandabformung erfolgte noch der Auftrag von Talkum als Trennmittel. Zu dokumentarischen Zwecken wurde posthum ein Gipsabguss mittels Silikonabformung hergestellt.

Material
Gips, mit Isolier- und Trennmittelschichten überzogen
Dimensionen
63,3 x 25,4 x 15,3 cm
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, Geschenk Bruno und Odette Giacometti, 2006
Inventarnummer
GS 323
Signatur
Nicht bezeichnet
Weitere Angaben
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), ab 2006, Leihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung, 2006, Geschenk
  • Bruno und Odette Giacometti, Nachlass
  • Alberto Giacometti