Femme, 1929
Frau

Die «Femme» entstand als Abguss von einem Vorgängermodell mittels mehrteiliger Gipsnegativform (Gipsstückform). Anschliessend wurde die Oberfläche von Giacometti geringfügig nachbearbeitet. Der Gips diente ab 1956 als Gussvorlage für Bronzegüsse mittels Sandgussverfahren. Nach einem wohl in der Giesserei entstandenen Schaden wurde der Gips repariert und teilweise weiss überschlämmt.

Material
Gips
Dimensionen
49,0 x 39,5 x 8,8 cm
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, Geschenk Bruno und Odette Giacometti, 2006
Inventarnummer
GS 296
Signatur
Nicht bezeichnet
Weitere Angaben
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), ab 2006, Leihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung (Sammlung), 2006 Geschenk
  • Bruno und Odette Giacometti, bis 2006, Nachlass
  • Alberto Giacometti