Schüler von Schiers, um 1917

Der Kopf entstand wohl 1951 als Abguss vom circa 1917 erschaffenen Ursprungsmodell aus Plastilin mittels einer mehrteiligen Gipsnegativform (Gipsstückform). Die Oberfläche weist keine Spuren einer Weiterbearbeitung auf.

Ab 1954 diente der Gips als Gussvorlage für Bronzegüsse mittels Sandgussverfahren. Von diesem Kopf ist ein weiterer originaler, zu Lebzeiten Giacomettis entstandener Gipsguss überliefert, der aus der gleichen Gipsstückform stammt (siehe GS 285).

Material
Gips
Dimensionen
19,0 x 10,1 x 9,9 cm
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, Geschenk Bruno und Odette Giacometti, 2006
Inventarnummer
GS 284
Signatur
Nicht bezeichnet
Weitere Angaben
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), ab 2006, Leihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung (Sammlung), 2006, Geschenk
  • Bruno und Odette Giacometti, Nachlass
  • Alberto Giacometti