Buste dʼhomme (sur tige), um 1954

Die Büste entstand zunächst als Abguss vom Ursprungsmodell aus Ton mittels einer Gipsnegativform (verlorene Form). Anschliessend wurde sie von Giacometti durch An- und Abtrag von Gips weiter überarbeitet und im Gesicht mit wenigen Pinselstrichen rot und schwarz bemalt.

Der Gips diente 1969 als Gussvorlage für zwei Bronzegüsse im Wachsausschmelzverfahren. In der Giesserei wurde das Werk zur Herstellung der Gelatineform mit leicht gelblichen Isolier- und Trennmittelschichten überzogen und im oberen Drittel der Eisenstange durchtrennt.

Material
Gips, stellenweise bemalt
Dimensionen
46,0 x 19,0 x 15,2 cm
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, Geschenk Bruno und Odette Giacometti, 2006
Inventarnummer
GS 314
Signatur
Nicht bezeichnet
Weitere Angaben
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), ab 2006, Leihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung (Sammlung), 2006, Geschenk
  • Bruno und Odette Giacometti, Nachlass
  • Alberto Giacometti