«1916–1917. / Aufsatzheft A1 / Alb. Giacometti», Schreibheft, 1916–1917

In den Aufsatzheften lassen sich die raschen Fortschritte Giacomettis in der deutschen Sprache verfolgen.

Auch hier gibt es, meist in farbiger Tusche, zahlreiche Vignetten zu den behandelten Themen.

«Die Abenteurer» ist ein kleines Drama mit spanischen Haudegen; friedlicher geht es bei den schmuckreichen «Kopfbedeckungen aus aller Welt» zu. In dem Aufsatz «Wie ich zum ersten Mal nach Hause kam» greift er die friesartige Dekorationsweise auf, die sein Vater Giovanni Giacometti bei der Illustration der «Engadiner Märchen» von Bundi verwendet hatte. In den hinteren Seiten und in einen kleinen Notizheft bringt sich der Sechzehnjährige mit alterspezifischen Boxkämpfen, Mänaden und dergleichen zur Geltung.

Material
Feder in Schwarz, Zierelemente und Korrekturen in rot bis 31r; Vignetten in farbiger Tusche ab 3 bis 9v, 19; Vignetten in Bleistift: 19–22, zusätzlich mit Feder in blauer Tinte 21v, 22r; ab 31v Bleistift, Schrift vereinzelt in Tusche oder blauer Tinte.
Dimensionen
22,0 x 17,7 cm
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, Geschenk Bruno und Odette Giacometti, 2000
Inventarnummer
GS 219
Signatur
Nicht bezeichnet
Weitere Angaben
44 Blätter
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), ab 2000, Leihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung (Sammlung), 2000, Geschenk
  • Alberto Giacometti