Lotar III, 1965
Lotar III

Der französische Fotograf Elie Lotar (1905−1969) war ein alter Bekannter Giacomettis; in seiner Jugend arbeitete er für Georges Batailles Zeitschrift «Documents». Gegen Ende 1963 tauchte er regelmässig in Giacomettis Atelier auf. Die drei skulpturalen Werke, die Lotar gewidmet sind, bilden den Abschluss von Giacomettis Lebenswerk (siehe GS 250 und GS 373).

Nach Giacomettis Tod blieb in seinem Atelier unter anderem die Tonfassung des «Lotar III» zurück, ein bedeutendes Werk, das als sein Letztes gilt. Diese fragile Tonskulptur ist im Rahmen der Rekonstruktion von Giacomettis Atelier im 2018 eröffneten «Institut Giacometti» in Paris zu sehen. Giacomettis Bruder Diego machte davon unmittelbar nach dem Tod seines Bruders im Januar 1966 einen Gipsaguss, nach dem dann Bronzen gegossen wurden.

Material
Bronze
Dimensionen
65,5 x 28,0 x 35,5 cm
Creditline
Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, Legat Bruno Giacometti, 2016
Inventarnummer
GS 415
Signatur
Bezeichnet: Alberto Giacometti 5/8
Weitere Angaben
Ex. 5/8
Provenienz
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), ab 2016, Leihgabe
  • Alberto Giacometti-Stiftung (Sammlung), 2016
  • Zürcher Kunstgesellschaft | Kunsthaus Zürich (Museum), Zürich, ab 2012, Vermächtnis
  • Bruno Giacometti
  • Alberto Giacometti